Geographen der Universität Salzburg halten am Deutschen Kongress für Geographie Vorträge

Während des Deutschen Kongress für Geographie (30.09.2017 bis 05.10.2017 in Tübingen/Deutschland) werden Geographen der Paris-Lodron-Universität Salzburg in Fachsitzungen Vorträge halten.

Österreichische Wohnungspolitik im Kontext von Responsibilisierung
30.09.2017, 15:30-17:00
Raum NA-010
Karolin Kautschmann, Christian Smigiel, Andreas Van-Hametner
Der Vortrag skizziert die Veränderungen des institiutionellen und politischen Rahmnes der österreichischen Wohnungspolitik in den letzten 15 Jahren und thematisiert anschließend am Beispiel Salzburgs, wie die aktuelle Wohnungspolitik einer Responsibilisierung Vorschub leistet.

Planungsboom?! Zur Ambivalenz und Multiskalarität von Smart Cities
01.10.2017, 10:15-11:45
Raum NA-008
Christian Smigiel
Smart Citites dienen mittlerweile vielen europäischen Städten als planerisches Leitbild. Der Beitrag beleuchtet diese Entwicklung kritisch und erörtert in empirischer Hinsicht die strategisch-planerische Bedeutung von "smart cities" im italienischen und österreichischen Kontext.

Call for Papers: Reshaping European cities?

Exploring policies, practices and everyday realities concerning ‛Airbnbification’

Workshop, November 24-25, 2017: University of Salzburg, Austria

Organizers: Angela Hof and Christian Smigiel, Department of Geography and Geology

Digital platforms for urban tourism have not only given much more visibility to urban tourism itself but are also fueling its impact on urban policies, neighbourhoods and everyday lives. Housing rentals, for example through Airbnb, change the relationship between tourists and locals, guests and hosts and add a new dimension to the commodification of residential housing, leading to unanticipated and rapid transformations of entire neighborhoods. It is timely to recognize that urban tourism is useful as a lens to explore broader processes of urban change. In the recent debate, symptoms like increasing housing prices, an increasing focus on the exchange value for an increasing percentage of housing stock driven by digital platforms for short-term rentals are receiving much attention. However, we are convinced that it is time to move beyond the phenomenon of housing rentals and the buzzword sharing economy and to address the combination of urban politics, urban tourism and everyday (urban) realities that are reshaping and reshaped by this specific aspect of urban tourism. The digital platform is the interface between agents that barter for residential accommodation that has previously not been traded as a tourist commodity. These aspects have received relatively little systematic attention and analysis. We are missing comparative perspectives (e.g. cross-city comparison), in-depth studies on Airbnb and gentrification, displacement, and agency across social groups that engage and are affected by increasing Airbnb rental activities.

Topics:

  • Cities, urban politics and housing rentals / Airbnb
  • Gentrification, neighbourhood change and housing rentals / Airbnb
  • Everyday urban realities – between commodification, micro-entrepreneurship and resistance

 

Please send a short abstract of no more than 200 words and an abstract of 500 words to Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! by no later than June 30th, 2017. We envisage a workshop fee of €20.

 

Keynote speakers:

  • Johannes Novy (Cardiff University/Spatial Planning)
  • Felix Holzmannhofer (City of Salzburg/Department for building regulation)
  • Jonas Parnow (Information designer and data visualist, Berlin)

To see the workshop's timetable, please click here. Please notice as well the call for papers.

Projekt Wissensstadt Salzburg

Die Arbeitsgruppe Sozialgeographie beteiligt sich aktiv an der Wissensstadt Salzburg. Wir halten in Kooperation mit der Straßenzeitung Apropos und dem Zentrum für Ethik und Armutsforschung (ZEA) einen Vortrag zum Thema "Sozialintegration von Straßenezeitungsverkäufer". Dabei stützen wir uns auf Forschungsergebnisse von Geographiestudenten und -studentinnen der Universität Salzburg.

Die Veranstaltung findet am Freitag, 5.5.2017, um 13:00 Uhr im Schloss Mirabell statt. Anschließend bietet Apropos einen Workshop an, bei dem Interessierte in die Rolle eines Straßenezeitungsverkäufers schlüpfen können.

Buchpräsentation

Das ZEA (Zentrum für Ethik und Armutsforschung) lädt zum öffentlichen Vortrag im Rahmen der Buchpräsentation des Bandes "Ethical Issues in Poverty Alleviation" ein. Pro. Dr. Christian Neuhäuser (TU Dortmund) spricht über abhaltende Armut und die Grenzen des Wohlfahrtsstaates. Das Poster zur Veranstaltung finden Sie hier.

05.04.2017, 15:00-17:00
Zentrum für Ethik und Armutsforschung
Edith-Stein-Haus, Mönchsberg 2a
5020 Salzburg

Um Anmeldung wird gebeten: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

2017 Salzburg Conference in Interdisciplinary Poverty Research Foucs Theme: Religion and Poverty

University of Salzburg, 21 & 22 September 2017
Deadline for submissions: 31 March 2017
www.poverty-conference.org
 
The Centre for Ethics and Poverty Research of the University of Salzburg happily announces the call for papers for its 2017 Salzburg Conference in Interdisciplinary Poverty Research. The focus theme of the conference will be religion and poverty.
The Keynote Speakers in 2017 will be Paul Cloke, Professor of Human Geography at the University of Exeter, Adam Dinham, Professor of Faith & Public Policy and Director of the Faiths and Civil Society Unit, Goldsmiths, University of London, and Emma Tomalin, Professor of Religion and Public Life at the University of Leeds, where she is director of the Centre for Religion and Public Life.
The Organizing Committee invites submissions of proposals for single papers and thematic panels in all areas of poverty research but special attention will be given to those concerned with the 2017 focus theme of religion and poverty.

 

 

 

Deutscher Kongress für Geographie

Vom 30.9.2017 bis 5.10.2017 findet in Tübingen der Deutsche Kongress für Geographie 2017 statt. Auch in diesem Jahr beteiligen sich Wissenschaftler des Fachbereichs Geographie und Geologie der Paris-Lodron-Universität Salzburg an den Fachsitzungen. Prof. Dr. Andreas Koch, Leiter der AG Sozialgeographie, und PD Dr. Tilman Schenk werden eine Fachsitzung zum Thema Modellierung und Simulation geographischer Phänomene leiten. Das vollständige Fachsitzungsprogramm zum Leitthema „Methoden und Konzepte der Geographie“ finden Sie hier.
Die Deutsche Gesellschaft für Geographie und der Tübinger Ortsausschuss ermöglichen es allen Geographinnen und Geographen, das Rahmenprogramm mitzugestalten. Den offiziellen Call for Papers finden Sie hier.

Wissenschaftspreis der AK Salzburg

Wir gratulieren herzlich den Gewinnern des Wissenschaftspreises der Arbeiterkammer Salzburg. Unter den Gewinnern befinden sich auch zwei Geographiestudenten der Paris-Lodron-Universität Salzburg, die wir Ihnen stolz vorstellen möchten:

Alisa Kaps, MA Geographie:
Refugees welcome - und dann? Perspektiven der Arbeitsmarktintegration von Geflüchteten am Beispiel der Salzburger Tourismusbranche (Betreuer: Univ.-Prof. Dr. Christian Zeller)

Mag. Martin Gstöttinger, Lehramt Deutsch und Geographie:
Lebensmittelverschwendung - Mülltauchen und weitere gegensteuernde Aktivitäten und Initiativen in der Stadt Salzburg (Betreuer: Univ.-Prof. Dr. Andreas Koch)

 


Mehr Informationen zum Wissenschaftspreis der Arbeiterkammer Salzburg und die Namen aller Preisträger finden Sie hier und hier.

Materialität, Symbolik und Alltag der Sofioter Gated Communities

(Raumproduktionen: Theorien und gesellschaftliche Praxis, Band 24)
Ende der 1990er Jahre kaum bekannt, gehören Gated Communities mittlerweile zum alltäglichen Erscheinungsbild von Städten im östlichen Europa. Wie konnte es dazu kommen? Welche politischen, ökonomischen und sozialen Rahmenbedingungen haben zu dieser Art Bauboom beigetragen? Welche gesellschaftlichen Macht- und Kräfteverhältnisse sind für diese Entwicklung verantwortlich? Und wer sind die BewohnerInnen, warum wohnt man dort und wie sieht der Alltag in Gated Communities aus? Diesen Fragen geht Christian Smigiel mit Hilfe unterschiedlicher Ansätze der kritischen Stadtforschung am Beispiel der bulgarischen Hauptstadt Sofia nach. Hierzu beleuchtet er neben Formen und AkteurInnen des bulgarischen Transformationsprozesses auch die Ankunft und Wirkung neoliberaler Stadtpolitiken. Darüber hinaus analysiert er am Beispiel der Gated Communities die Hintergründe einer Finanzialisierung des Wohnens und deckt die strategischen Arrangements zwischen (inter-)nationaler Immobilienwirtschaft und öffentlicher Hand auf. Zudem skizziert er Konflikte, Lebensstil und Gesellschaftsbild der BewohnerInnen.

Smigiel, C. (2016): Raumproduktion im südöstlichen Europa. Materialität, Symbolik und Alltag Sofioter Gated Communities. Münster, Westfälisches Dampfboot.

Energie und soziale Ungleichheit

Der Sammelband gibt den akutellen Stand zu Energiearmut, Energiepolitik und sozialer Ungleichheit wider und analysiert grundlegende Zusammenhänge und Determinanten in Deutschland und Europa. Seit Jahren, und nicht erst im Zuge der Energiewende, steigen in Deutschland die Energiekosten privater Haushalte. Dies trifft verschiedene soziale Gruppen in unterschliedlichem Maße, was wiederum unterschiedlich stark von wohlfahrtsstaatlichen Politiken abgefedert wird. Es ist jedoch der anhaltenden Debatte um steigende Strompreise für Privathaushalte im Zuge der Energiewende in Deutschland zu verdanken, dass Themen wie Energiearmut und Kostenbelastungen das Interesse der Öffentlichkeit geweckt haben. Gleichzeitig wurde deutlich, dass die wissenschaftliche Beschäftigung mit den Wechselwirkungen von Energiesystemen und sozialer Ungleichheit in Deutschland bis vor kurzem noch ein völlig unterbelichtetes Forschungsgebiet mit nur wenigen Pionierarbeiten war. Zu zeigen, welche Arbeiten in den vergangenen Jahren stattgefunden haben und welche Erkenntnisse dabei zutage gefördert wurden, ist das Ziel dieses Sammelbandes.

Großmann K., Schaffrin A. & Smigiel C. (Hrsg.) (2016): Energie und soziale Ungleichheit. Zur gesellschaftlichen Dimension der Energiewende in Deutschland und Europa. Wiesbaden, Springer.

GeoComPass SALZBURG – Geographische Gesellschaft Salzburg

Die geographische Gesellschaft GeoComPass SALZBURG wurde am 16. Oktober 2015 gegründet. Es ist eine Veranstaltungsplattform zur Verbreitung und Förderung geographischen Wissens sowie eine Gemeinschaft aller an der Geographie und ihrer Nachbardisziplinen interessierten Personen und Institutionen.

GeoComPass SALZBURG pflegt eine Programmkooperation mit der Geographischen Gesellschaft Passau e.V. – GeoComPass. GeoComPass SALZBURG bietet mindestens zehn Veranstaltungen pro Jahr an, die abwechselnd im OVAL – Die Bühne im EUROPARK und im Blauen Hörsaal an der Naturwissenschaftlichen Fakultät der Universität Salzburg stattfinden. Zum Veranstaltungsprogramm zählen Vorträge von renommierten Persönlichkeiten, aber auch Exkursionen unter fachkundiger Leitung von GeoComPass UNTERWEGS.

Genauere Informationen finden Sie auf der Website von GeoComPass SALZBURG.

Petra Zerbes (Absolventin der Universität Salzburg) gewann Wissenschaftspreis der Arbeiterkammer Salzburg


Zum dritten Mal vergab die AK Salzburg einen Wissenschafts- und zum zweiten Mal einen Förderpreis. Eine hochkarätig besetzte Jury mit Vertretern vieler Hochschulen im Bundesland wählte die besten Arbeiten aus. 19 Preisträgerinnen und Preisträger wurden in vier Kategorien ausgezeichnet. Am 23. November 2015 wurden die Auszeichnungen im AK-Saal vor über 100 Gästen verliehen.

Unter den Gewinnern ist Petra Zerbes, die mit ihrer Diplomarbeit zum Thema „Soziale vs. ethnische Segregation am Beispiel Salzburg – Zwei Stadtteile im Vergleich“ einen Wissenschaftspreis verliehen bekam. Die Diplomarbeit betrachtet das Phänomen der sozialen und ethnischen Segregation und deren räumliche Auswirkungen am Beispiel der Stadt Salzburg, wobei es vor allem darum geht die beiden Stadtteile Lehen und Parsch hinsichtlich der ungleichen Verteilung ihrer Wohnbevölkerung zu untersuchen. Die Analyse erfolgt auf Basis diverser sozioökonomischer sowie ethnischer Merkmale. Das übergeordnete Ziel ist es, eine fundierte Beschreibung der ausgewählten Stadtteile bzgl. ihrer Segregationserscheinungen bzw. den sozialräumlichen Bedingungen zu generieren. Dies geschieht über einen Vergleich zwischen den durchgeführten Experteninterviews, statistischem Material und Fachliteratur.

Wir gratulieren Petra Zerbes recht herzlich zum Wissenschaftspreis der Arbeiterkammer!

AAG 2016

AAG_2016

AAG - The Annual meeting of the American Association of Geographers

Where: San Francisco, US

When: March 29 - April 2, 2016

Further information

AndersOrte. Freiräume für Zukunft

Logo_andersorteAm 30. September und 01. Oktober 2015 wird unter dem Titel „AndersOrte. Freiräume für Zukunft“ in Salzburg ein Prozess eröffnet, der Gesprächen zwischen Politik, Wirtschaft und Zivilgesellschaft Raum gibt, Freiräume für Visionen eröffnet und ein gemeinsames Nachdenken über gesellschaftliche Herausforderungen ermöglicht.

Die Themen der Tage sind:

-      Kooperation

-      Warum es Veränderung braucht?

-      Veränderungen gestalten

Referent/innen sind u.a.:

-      Univ. Prof. Dr. Joachim Bauer, Hirnforscher, Arzt und Buchautor, Uniklinikum Freiburg i. Br.

-      Christine Ax, Ökonomin und Philosophin, Mitarbeiterin bei SERI Wien, Hamburg

-      Univ. Prof. Dr. Ulrich Brand, Institut für Politikwissenschaft, Universität Wien

Eingeladen sind alle, die sich privat und/oder beruflich mit den Herausforderungen/ der Gestaltung einer zukunftsfähigen Gesellschaft beschäftigen (wollen).

Das Programm finden Sie unter www.virgil.at/andersorte

Der Eintritt ist frei. Eine Anmeldung in St. Virgil ist erforderlich. Das Programm zur Veranstaltung ist hier als Download erhältlich.

Die AndersOrte sind eine gemeinsame Veranstaltung des Bildungsnetzwerks sabine (Salzburger Bildungsnetzwerk für nachhaltige Entwicklung), des Landes Salzburg, der Arbeiterkammer Salzburg, der Wirtschaftskammer Salzburg und der Universität Salzburg.

Wir freuen uns, wenn Sie unserer Einladung folgen und sich Zeit für einen gemeinsamen Nachdenkprozess nehmen!

Generationengerecht Leben in Stadt und Land. Fachpolitische Tagung.


13. Oktober 2015, Auditorium Friedrichstraße, Berlin

Social Simulation 2015

International Land Use Symposium (ILUS) 2015 - Trends in Spatial Analysis and Modelling of Settlements and Infrastructure

November 11 – 13, 2015 in Dresden

In mid-November, there will be an international symposium about “international land use” in Dresden, where leading academics and interested attendees will present and discuss about this topic.

Under the rubric “Call for Abstracts”, students can submit papers of one of the topics. The deadline ends at July 15, 2015. For further information read up on the website.

Rethinking Social Capital - Konferenz

Am 26. und 27. März findet im Edith Stein Haus am Mönchsberg 2a in Salzburg im Rahmen des „Tu was, dann tut sich was“ Projekts die Rethinking Social Capital Konferenz statt.

Konferenz Programm

Die Konferenzgebühren betragen für Externe (nicht ZEA bzw. ifz) 75 Euro und für Studierende 50 Euro – Ermäßigung auf Anfrage.

Um Anmeldung wird bis zum 20. März gebeten. E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! bzw. telefonisch: 0664/8525451

 

Kontakt      Impressum